Sonntag, 5. Januar 2014

Eine Korsage

Hier möchte ich zeigen, wie man eine Korsage aus einem Fertigschnittmuster näht.

Hier das Originalmodell aus der Burda 3/2013 Modell 115



Nachdem ich oben eher Größe 32/34 und in der Taille eine 36 habe, kopierte ich den Schnitt in Größe 36 und 34 aus, und passe ihn dann auf meine Figur an.

blaue Linien habe ich weggenommen und die roten markieren Gr.34


so sieht das fertige Schnittmuster aus:




Das ist mein Material:


BH-Schalen, Stäbchenband, Baumwollfutter (weiß), Taft (rosa) Spitze, Nähfaden, Hacken und Ösen (nicht auf dem Bild)

Der Zuschnitt:


Die Schnittteile aus Baumwolle und Taft zuschneiden mit 1cm Nahtzugabe.
2x 2cm breit 30cm lang Stäbchenband
2x 2cm breit 23cm lang Stäbchenband
2x2cm breit  21cm lang Stäbchenband

Haken-Ösenbesatz 4cm breit und +2cm  länger als die Rückenteilmitte.

Für die Rüsche:
12cm breit und 2x so lang wie die Saumlänge der Korsage.

Die Futterteile zusammennähen und versäubern


die Taftteile  zusammennähen und versäubern.


dann werden die Stäbchenbänder aufgelegt:


über die Brustnähte die 30cm langen
unter den Armen die 23cm langen
und am Rücken die 21cm langen

Aufsteppen der Stäbchenbänder:


Nachdem die Bänder gut festgesteckt wurden werden sie je 0,5cm vom Rand festgesteppt.

Jetzt noch die Stäbchen einziehen:

die Stäbchen werden ohne Nahtzugabe zugeschnitten.

Damit ich die richtige Position für die BH Einlagen beim Einnähen bekomme ziehe ich meiner Puppe erstmal einen passenden BH an und stecke dann das Rutterteil darüber fest.


Nun lege ich die Einlagen auf die Körbchen des BH´s und zeichne mir die Umrisse an.


So sieht das dann aus.


Jetzt werden die Schalen mit der Hand angeheftet.


Nun kann man das Futter mit den Oberstoff  am oberen Ausschnitt zusammennähen. Die Nahtzugabe wird am Futter festgesteppt.


gut umbügeln

Jetzt die Rüsche Kräuseln und aufnähen.


Den Hacken/Ösen Besatz knapp neben der Saumkante der Rückennaht feststecken


und auf der Versäuberungsnaht aufnähen


Dann Hacken und Ösen  mit der Hand annähen und die offenen Nähte mit der Hand nähen


Die Spitze drapieren und festsecken dann aufnähen mit der Hand.



so sieht dann das Endergebnis aus.













Samstag, 26. Januar 2013

Das Anpassen eines Fertigschnittmusters

Hier habe ich mich für ein Fertigschnittmuster entschieden.


Zuerst habe ich mir mit Hilfe der Größentabelle meine Größe raußgesucht, den Schnitt auskopiert und mit einem dünnen Baumwollstoff (die Cups) Charmeuse (das Mittelstück) und Powernet (die Rückenteile) zur Probe genäht, da das Schnittmuster die Cups aus unelastischen Stoff vorgesehen hat.

Das Ergebnis: Das Mittelstück ist ein kleines bisschen zu weit, das Unterbrustband paßt aber die Cups fallen bei mir etwas zu groß aus.


 Also heißt es jetzt erstmal anpassen. Das Zuviel wird einfach weggesteckt. Zuerst wird die Cuptiefe an der Quernaht reguliert, was zuviel ist wird hier weggesteckt. Dann wird die zu lange Quernaht mit Hilfe eines Abnähers abgesteckt. So wie hier auf dem Bild zu sehen.


 und dann auf den Schnitt übertragen.

Hier sieht man den Unterschied zwischen dem Originalschnitt (orange) und den angepaßten Schnitt.




Dann zur Sicherheit nochmal die geänderten Teile neu nähen und  schauen ob sie passen.

Allerdings will ich diesen BH aus diesem Material nähen


und die Cups mit Spitze beziehen das heißt ich muß das Schnittmuster für die Cups abändern. Dafür zeichne ich mir den Schnitt für die Cups auf Küchenpapier und nähe das ganze zusammen. Das sieht dann so aus.


die grünen Linien sind die eigentlichen Cupteile. Dann markiere ich mir den Brustpunkt und ziehe von dort eine Linie (Pink) auf den unteren Rand des Cups.

Dann wird es dort aufgeschnitten.


Anschließend kopiere ich diese Cupform auf ein Stück Papier und fertig ist mein Schnitteil für die Spitze.
Hier nochmal der Vergleich der Schnittteile.


Dann kanns losgehn mit dem Zuschnitt:

Die Laminatcupteile werden ohne Nahtzugabe zugeschnitten 
Spitzencups nur am oberen Rand (Dekoltee) ohne Nahtzugabe
Alle anderen Schnittteile bekommen bei mir 1cm Nahtzugabe

 Die Cups werden einmal in der Originalform aus Laminat (mit Charmeuse überzogener Schaumstoff) zugeschnitten.


Die Spitze wird nach dem abgeändertem Schnittmuster zugeschnitten und der Abnäher wird dabei ignoriert.


Das Mittelstück und die seitlichen Rückenteile werden jeweils aus Oberstoff und aus unelastischem Material (Charmeuse) zugeschnitten.


Die Rückenteile werden ebenfalls eimal aus Oberstoff und einmal aus Powernet (elastisches netzartiges Gewebe) zugeschnitten.


So nachdem alle Teile zugeschnitten sind, beginnen wir mit dem Zusammennähen.

Als erstes nähe ich die Laminatcups stumpf zusammen. Das heißt, die Kanten liegen aneinader und es wird mit einem Zick Zack Stich (am besten der Dreigeteilte) drüber genäht.


 Ich verwende hier ein 4 mm dickes Laminat und meine Sticheinstellung ist folgende:

Nähfußdruck:   1           Fadenspannung:      2     

 Stichbreite:     8                 Stichlänge:  1                                                                                          
   
Und so sehen die zusammengenähten Cups dann aus:



Da die Oberkante nicht besonders schön aussieht und ja nur die Spitze darübergelegt wird, versäubere ich diese mit einem Falzgummi.


Nachdem die Cups dann soweit vorbereitet sind, wird die Spitze an der Oberkante leicht überstehend aufgesteckt und der Abnäher wird an der unteren Cupkante in kleine Falten gelegt, bei mir sind das 4 Falten.


Wenn man mit der Drapierung der Spitze zufrieden ist, wird der Armausschnitt und die untere Cupkante geheftet da uns die Nadeln später beim nähen stören würden.


So nun widmen wir uns erst einmal den anderen Teilen des BH´s:

Wir stecken zuerst einmal das Mittelstück mit den seitlichen Rückenteilein einmal aus Oberstoff und einmal aus Charmeuse am unteren Cupausstich zusammen und steppen.



Die Nahtzugaben knappkantig absteppen.



Dann stecken wir die Mittelstücke rechts auf rechts aufeinander und nähen die obere Kante. Wenden und knappkantig absteppen.


Nahtzugaben zurückschneiden.


Den Cupausstich stecken und heften.



Jetzt endlich werden die Cups eingesetzt. Zuerst stecken und nochmal überprüfen ob sie richtig sitzen.



Dann werden sie genäht. Dabei aber dafauf achten, dass die Laminatcups nicht mitgefaßt werden.
Allerdings wird hier sehr nah am Rand des Laminats genäht.


Und so sehen dann die eingesetzten Cups aus.


So dann kommt das Bügelband zum Einsatz:

Es wird in der Länge der Bügel + 3 cm zugeschnitten und mit der glatten Seite auf die Nahtzugabe der Cups und des Cupausstiches genäht. Dabei werden die ersten 2 cm offen gelassen. In diesem Fall muß das Laminat 1-2 mm mitgefaßt werden.



Jetzt die Oberstoff- Seitenteile rechts auf rechtes und die Powernet- Seitenteile rechts auf links an die seitlichen Rückteile nähen, so dass diese zwischengefaßt sind.

Oberstoff / Außenseite

Powernet/ Innenseite
Dann die Seitenteile auf "links" zusammenlegen und knappkantig absteppen.


Nun kommen die Gummis zum Einsatz:

Die obere BH-Kante ausmessen und 10% reduzieren dann aber wieder 2 cm dazugeben. So steht es in der Anleitung. Da bei mir die 10% Reduktion nur 2 cm sind, gebe ich keine 2 cm mehr dazu.

Dann messe ich die untere BH- Kante aus und reduziere wie folgt:

Rückenteil:                       seitliches Rückenteil und Mittelstück:
 je - 10%                                                  - 5%


Danach wird die Zierlitze zuerst mit der Bogenkante in das Teil schauend mit einem kleinen Zick Zack (3/3)
aufgesteppt.
Die Gummibänder nach innen wenden, glatt ziehen festnähen. bei diesem Schritt habe ich gleich die Träger mit fest gesteppt. (Ich verwende den dreigeteilten Zick Zack 6/3)
 Dabei darauf achten, dass das Bügelband am aüßeren Rand weggeklappt ist.


Nun schneiden wir die Nahtzugaben unter dem Bügelband knapp weg und legen es in Richtung Unterbrustteil.
Das Bügelband von innen knapp am Rand feststeppen. Es ist gut das ganze sehr langsam zu machen, damit man keine böse Überraschung hinterher hat und die Naht  nochmal trennen muß.
Dabei kann man jetzt auch die offenen 2 cm mitfeststeppen.


so nun können die Bügel eingeschoben und die äußere Seite mit einem ganz knapp eingestellten Zick Zack verriegelt werden.

Trägerband in entsprechender Länge + 2 cm zuschneiden und auf den Rückenausstich nähen den Ring gleich mitfassen. Vorher überprüfen ob die Breite mit der Breite des Verschlußes übereinstimmt.


Die freien Enden der Träger durch den Schieber dann durch den Ring und wieder durch den Schieber führen. Feststeppen.

Den Verschluß feststeppen.

Ich habe hier zum Schluß noch leicht gedehnten Gummi auf die Oberkante der Cups von innen genäht


damit das Cup schön anliegt und somit ist auch die Spitze fixiert und die vorderen Enden des Bügelbandes verriegelt. Schleifchen drauf,


!!!FERTIG!!!